NEWS BLOG

23 Mai 2019
Inschrift Capitalis

Steininschriften

Steininschriften und Buchdruck in Mainz

Die frühesten Schriften sind in Stein und Ton überliefert. Auch in Mainz lassen sich die Spuren von 2000 Jahren Schriftgeschichte entdecken. Die römische Capitalis findet sich auf den Grabsteinen von Legionären wie auf dem Triumphbogen wieder.

Inschrift Capitalis
Inschrift auf dem Dativius-Victor-Bogen
Römischer Grabstein
Römische Grabinschrift

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dagegen sind die beweglichen Lettern von Gutenberg wesentlich kleiner, aber ebenso in Material geschnitten. Zum Drucken wurden sie abgeformt und dann seitenverkehrt mit einer Bleilegierung gegossen. Damit begründete Gutenberg die Typografie, die präzise Gestaltung der Buchstabenformen für die Vervielfältigung.

 

 

Lettern im Handsatz
Bleisatz

Buchstaben mit Gewicht

Während sich das Druckereiwesen nach seinen eigenen Anforderungen weiter entwickelte, behielten die Steininschriften ihren repräsentativen Status und wurden – nicht immer steingerecht – den Epochenstilen angepasst. Das Druckerhandwerk verwandelte sich in der 2. Hälfte des 20.Jh. rasant: aus dem Material der wenige Millimeter großen Metalllettern und dem bedruckten Papier wurde der Energieaufwand digitaler Fonts auf den Bildschirmen.

 

 

 

Bildhauerei vs. Beschriftung

Viele Inschriften werden mittlerweile aus digitalen Vorlagen übertragen. Ob sie sich formal dazu eignen oder nicht, ist gegenüber der Zeitersparnis nicht so wichtig. Wo handwerkliche Grenzen auftauchen, gibt es technische Lösungen.

Font sandgestrahlt
Font sandgestrahlt
Font graviert
Font graviert

 

 

 

 

 

 

 

 

Meistens aber verlieren diese Schriftzüge durch ihre exakte Gleichförmigkeit an Ausstrahlung und Gewicht. Die Steinoberfläche wird genauso behandelt wie ein Schild. Was eine plastische Inschrift sein könnte, wird zur Beschriftung.

Steininschriften haben einen besonderen Anlass

Bei Inschriften geht es nicht um schnelle Information. Sie regen zum Innehalten an. Deshalb ist sorgfältige Gestaltung angemessen. Steininschriften bezeichnen einen Ort. Sie betonen ihren Inhalt. Sie sind oft der Witterung ausgesetzt – und sie altern.

capitalis monumentalis
Capitalis in Kalkstein

boris-engelbrecht

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit unserer Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch erklären Sie sich damit einverstanden. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung.